Samuel Schaab

(*1981) lebt und arbeitet in Wien.

Seine Arbeiten finden sich an der Schnittstelle von Skulptur, Licht, Sound & Performance.

Er verknüpft ortsspezifische Rauminstallationen mit Skulptur, Klang, Licht und Live Performances.

Diverse Projekte unter anderem für die Architektur Biennale Venedig, dem Kunsthaus Mürzuschlag 

dem Musikverein Wien, der Art Brüssel dem Impulstanz Festival oder den Kunstfestspielen Herrenhausen.

Gemeinsam mit Jakob Suske kuratiert er seit 2017 das interdisziplinäre Musik & Performance Format SÄGEZAHN .

2022 erhielt der das Staatsstipendium des österreichischen Bundes.

Im Frühjahr 2022 erschien seine neue Monographie „Modifications“ beim Salon für Kunstbuch.